FEIERLICHE ERÖFFNUNG AM KOMMENDEN MITTWOCH

EIN GROSSES FEST FÜR ALLE ALS ZEICHEN DER VERBUNDENHEIT MIT DEM PUBLIKUM

Bregenz, 12.7.19. 559 künstlerisch Mitwirkende sind am Programm der Bregenzer Festspiele 2019 beteiligt. Für 112 von ihnen, darunter die 71 Mitglieder der Wiener Symphoniker, beginnt die Spielzeit bereits am kommenden Mittwoch um 10.30 Uhr: Dann ist die feierliche Eröffnung der 74. Bregenzer Festspiele zugleich ein Schaufenster darauf, was die Besucher in den kommenden Wochen am Bodensee erwartet. Vorhang auf!

Facebook: https://www.facebook.com/date-S-238818416173583

mehr lesen

„MITEINANDER HARMONIEREN UND SICH DARSTELLERISCH FORDERN“

FÜNF FRAGEN AN… SUSANNE SCHMIDT

Bregenz, 5.7.19. Bei der Premiere von Rigoletto am 17. Juli wird Vladimir Stoyanov die Titelrolle singen, als Gilda und Herzog von Mantua werden Mélissa Petit und Stephen Costello auf der Seebühne zu sehen sein. 

Insgesamt 27 Mal steht Giuseppe Verdis Oper in drei Akten bei den Bregenzer Festspiele in diesem Jahr auf dem Programm. Das ist nur mit Mehrfachbesetzungen zu bewerkstelligen. Wer aber singt wann – und wer entscheidet? Operndirektorin Susanne Schmidt gibt die Antworten.   

Facebook: https://www.facebook.com/date-S-238818416173583

mehr lesen

„ICH PROBE JEDEN STUNT PERSÖNLICH“

SECHS FRAGEN AN … WENDY HESKETH-OGILVIE

Bregenz, 21.6.19. Mit ihrem Mann Jamie gründete Wendy Hesketh-Ogilvie vor zwanzig Jahren die Kompanie „Wired Aerial Theatre“, die bei Rigoletto für Akrobatik und Stunt-Auftritte zuständig ist. Als „Movement Director“ und „Artistic Stunt Director“ arbeitet sie mit insgesamt 22 „stunt performers“ und „climbers“ zusammen – und vor allem mit den anderen Künstlern. 

Facebook: https://www.facebook.com/date-S-238818416173583

mehr lesen

„DER BESTE TAG DES JAHRES“

PROBEN FÜR „RIGOLETTO“ HABEN BEGONNEN

Bregenz, 14.6.19. Die Wolken haben sich gerade verzogen, die Sonne strahlt. Anfang der Woche kamen Künstler, Techniker, Stuntleute und das Leading Team von Rigoletto, der neuen Produktion auf der Seebühne, zusammen. Im Bregenzer Festspielhaus fallen sich immer wieder Leute um den Hals. „Wir haben eine gute Mischung aus bekannten und neuen Gesichtern dabei“, erklärt Dramaturg Olaf Schmitt. Bei den Sängerinnen und Sängern seien viele zum ersten Mal in Bregenz. 

Facebook: https://www.facebook.com/date-S-238818416173583

mehr lesen

BÜHNENBILD MIT BALLON: EINE RUNDE SACHE, DIE ES IN SICH HAT

AUFWÄNDIGES VERFAHREN, BIS FESSELBALLON ABHEBEN DARF

Bregenz, 3.6.19. Ein Brite hat Rebecca Peletti in den vergangenen drei Jahren viel Arbeit gemacht. So viel Zeit ist von der ersten Idee der Rigoletto-Bühnenbildner bis zu seiner Anlieferung und Montage Ende April vergangen. Die Rede ist vom Fesselballon des renommierten Herstellers Cameron Balloons aus Bristol. 

mehr lesen

ÜBERMENSCHLICHE KOPFARBEIT UND ZIRKUSHAFTES TREIBEN

„RIGOLETTO“ FEIERT RICHTFEST IM BODENSEE

Bregenz, 3.4.19. Übermenschliche Kopfarbeit leisten Zimmerer, Schlosser und andere Festspieltechniker sowie 46 Unternehmen seit Start der Rigoletto-Planungsphase im April 2016. Im Herbst hat der Aufbau des Bühnenbildes im Bodensee begonnen. 

Dreieinhalb Monate vor Start der 74. Festivalsaison feiern die Bregenzer Festspiele das traditionelle Richtfest. Ein überdimensionaler Kopf dominiert derzeit die Seebühne, sein Gesicht erinnert an einen Clown. Links und rechts davon erheben sich die zwei zugehörigen Hände aus dem Wasser. 

mehr lesen

Kuscheln hoch zwei im Bergdorf Prechtlgut in Wagrain

Prechtlgut Gesamtansicht im Sommer (c) Zuchna Visualisierungen (Prechtlgut)

Zeit zu zweit, voller Romantik und kleiner Momente, denen ein großer Zauber innewohnt: Im neuen Bergdorf Prechtlgut in den Pongauer Bergen gibt’s das sozusagen „frei Haus“. – Auch für Honeymooner oder Paare, die ihre Hochzeit in den Bergen planen.

Bei einem Romantik-und Kuschelurlaub im neuen Bergdorf Prechtlgut in Wagrain bilden die Natur und der Luxus des Einfachen eine Wohlfühl-Allianz. Viel Alt- und Zirbenholz, natürlicher Loden, Leder und Leinen sorgen für höchsten Wohnkomfort und Behaglichkeit. Die lichtdurchfluteten Räume tun der Seele gut, die alte Handwerkskunst vermittelt ein puristisches Urlaubsgefühl. VerliebteHochzeitspaareund Honeymooner, die in dem ursprünglichen Salzburger Dorf ihre schönsten Tage des Lebens verbringen wollen, können hier mit dem Besten rechnen: auf dem gemütlichen Diwan mit einem guten Buch in der Hand oder am offenen Kamin, am knisternden Feuer mit einem Glas Wein. Auf Wunsch werden auch entspannende Massagen im eigenen Chalet angeboten.

Mehr lesen 

Ein UNESCO Weltkulturerbe: Die Passionsspiele Erl

500 Darsteller lassen eine 400 Jahre alte Tradition leben

Die Haare werden immer länger. Die Männer lassen sich die Bärte nicht mehr schneiden. 2019 ist wieder das Jahr der Passionsspiele in Erl. Alle sechs Jahre bringen die Einwohner der Tiroler Gemeinde die traditionsreiche Passion auf die Bühne. 500 Laiendarsteller (man beachte – das ist ein Drittel der Einwohner des Ortes) sind mit vollem Einsatz dabei, eine jahrhundertealte Tradition am Leben zu erhalten.

Mehr lesen

Einen Tag ausspannen über den Dächern von Salzburg

Ein paar Stunden aus dem Alltag ausbrechen und sich etwas Gutes gönnen: Die Salzburger haben eine neue – alte – Adresse für exklusive Stunden. Zehn Jahre Revitalisierungs- und Umbauarbeiten liegen hinter dem altehrwürdigen HOTEL SCHLOSSMÖNCHSTEIN*****s auf dem Mönchsberg. Jetzt erstrahlt das Schlosshotel im neuenGlanz und steht auch den Salzburgern für einen genussvollen „Day Break“ zur Verfügung.

Mehr lesen

„A Stückli heile Welt“ am Montafoner Maisäß

Unberührte Alpinlandschaften – dafür steht das Montafon. Massentourismus ist in dieser unvergleichlichenRegion Vorarlbergs ein „Fremdwort“. Echte Bergeund das echte Leben sind das, was das Montafon auszeichnet.Wer das Montafon erlebt, der lernt die Maisäße kennen und lieben. Die traumhaft schönen Almlandschaften mit ihren Hütten und Ställen prägen die Montafoner Landschaft.

Mehr lesen